Bernsdorf

Rüstige Bewohnerin feiert ihren 100. Geburtstag

Am 2. November feierte Johanna Vetter aus dem ASB-Pflegeheim „Am Schmelzteich“ im Kreise ihrer Familie ihren 100. Geburtstag. Zwei Tage später überbrachten Peter Großpietsch, Geschäftsführer der ASB Dresden & Kamenz gGmbH, designierte Heimleiterin Heike Röhl und Harry Habel, Bürgermeister von Bernsdorf, der rüstigen Bewohnerin herzliche Geburtstagsgrüße.

„Ich bin wunschlos glücklich, kann noch Kniebeuge bis ganz runter, bin zufrieden mit der Betreuung und höre gern dem Chor des Seniorenheims zu“, so die Jubilarin auf die Frage, welche Wünsche sie hat. Sie ist noch recht rüstig. Die Seniorin unternimmt Spaziergänge, fährt manchmal in den Urlaub und ist aktiv in der Bewohnervertretung des ASB-Seniorenheims.

Johanna Vetter wurde vor 100 Jahren als einziges Mädchen von 6 Kindern geboren. Sie ist damit eine Ur-Bernsdorferin und lebte hier bis 2015. Dann zog sie ins Seniorenheim und fand ihr neues zu Hause.

Ihr Vater war Glasmacher und ihre Mutter Hausfrau. Schon als kleines Mädchen musste sie viel zu Hause helfen, um die Mutter zu unterstützen. Deshalb konnte sie keine Lehre aufnehmen. Später war sie Dienstmädchen. Bis zu ihrer Rente arbeitete Johanna Vetter als Verkäuferin in einer Verkaufsstelle der HO (Handelsorganisation), im Konsum und in der Bäckerei. Sie hat zwei Kinder, zwei Enkel und einen Urenkel.