ASB-Regionalverband Dresden e. V.

Rehkitzrettung aus der Luft

Generelle Fakten zur Rehkitzrettung

  • Lt. Deutscher Wildtierstiftung kommen in Deutschland jährlich 50.000 bis 100.000 Rehkitze durch landwirtschaftliche Mähmaschinen bei der Grünfutterernte um
  • Grund: Rehkitze haben noch keinen Fluchtinstinkt und bleiben regungslos in ihrer Graskuhle liegen (auch wenn die Mähmaschinen kommen)
  • Ablaufen der Felder zu Fuß möglich jedoch sehr zeitaufwändig und die Erfolgsquote ist nicht sehr hoch (da bei hohem Gras auch mit bloßem Auge nur sichtbar, wenn man direkt davorsteht)
  • Lösung: Aufspüren der Rehkitze aus der Luft durch Drohnen mit Thermalkamera

Rehkitzsaison 2021

  • Größe der abgesuchten Flächen seit 13.05.2021: ~ 310 ha
  • bei diesen Einsätzen gefundene und gerettete Rehkitze: 14
  • eine Suche fand bei schlechtem Wetter (Regen) statt
  • wir sind für insgesamt 4 Agrargenossenschaften und 1 Jagdverband geflogen
  • Einsatzbeginn bei kleinen Flächen gegen 3:30 Uhr
  • Einsatzbeginn bei großen Flächen gegen 21 Uhr am vorherigen Tag
  • die normale Einsatzstärke beträgt 3 Einsatzkräfte
  • Unterstützung bei der Rettung durch lokale Jäger oder Mitarbeiter der Agrarg. selbst
  • Einsatz der DJI Mavic 2 Enterprise Dual und der DJI Matrice 300 RTK
DSC_2312Drohnenstaffel_Uebung_webcASB_Dresden_und_Kamenz.jpg

Jeffrey Hänsel, Staffelleiter

Drohnenstaffel ASB-Regionalverband Dresden e. V.

drohne(at)asb-dresden.de