Dresden

Kitas punkten mit Kreativangeboten

Die Kindertagesstätten in Sachsen sind geschlossen und nur für eine Notbetreuung offen. Viele Krippenkinder sind zur Zeit bei mit ihren Eltern im Homeoffice. Deshalb haben sich die Erzieher der Kita "Am Lehmberg" Allerlei einfallen lassen. So wird mit den Krippenkindern zum Beispiel geskypt. Besonders für sie ist es wichtig die vertrauten Bezugspersonen zu sehen. Dann können sie mal winken, ein Lied mit dem Erzieher singen und gemeinsam Finger- oder Bewegungsspiele machen. Alle hoffen natürlich, dass sich Kinder und Erzieher bald wieder in "echt" sehen können.

"Da der gesamte Kitaalltag ausfällt, haben wir uns für die Kinder zahlreiche Kreativangebote einfallen lassen. Für die Kinder ist es schwer, da sie ihre Freunde nicht sehen können. Das Übernachten in der Kita sowie der geplante Bibliotheksausflug müssen ausfallen", so Heike Hessou, Leiterin der ASB-Kindertagesstätte "Am Lehmberg".

Die Kindergartenkinder erhalten per E-Mail Briefe nach Hause. Darin sind verschiedene Aufgaben, die sie lösen können. So möchten die Erzieher der Waschbären-Gruppe beispielsweise wissen, wie groß sie geworden sind. Dafür sollen sie sich am Türrahmen messen. Sie fragen, wer die größte Burg aus Sand, Pappe oder Bausteinen bauen kann oder was die Kinder neues zu Hause gelernt haben. Ebenso erzählen sie von den Kindern, die die Kita im Rahmen der Notbetreuung besuchen. "Ich frage mich ob Ihr bei Euch zu Hause oder auf Spaziergängen mit Euren Eltern schon bunte Frühlingsblumen entdeckt habt? Malt, schneidet oder klebt doch ein schönes Bild davon", so eine Erzieherin der "Füchse".

Für alle Kinder gab es als Ostergeschenk eine Bastelanleitung mit einem Becher, Erde und Samenkörnern. Das konnten die Kinder zu Hause aussäen. Jetzt sollen sie erraten, was da wächst. Es wird wunderschöne Kapuzinerkresse. Die Blüten erstrahlen in Gelb-, Orange- oder Rottönen. Kapuzinerkresse wird in der Küche oder als Heilkraut verwendet.

Gelber Teaser Block ist leer.