Weihnachtszeit
Dresden

Kinder sammeln für Geflüchtete aus der Ukraine

Täglich erreichen die Menschen in Deutschland Meldungen von Menschen, die aus der Ukraine flüchten müssen. Dieses Schicksal bewegt auch viele Kinder. Deshalb haben sich die Schüler der 56. Grundschule in Dresden etwas einfallen lassen, um zu helfen.

Sie veranstalteten einen Flohmarkt in der Schule und im Trachenhort und verkauften fleißig. Insgesamt kamen2.500 Euro zusammen. Neben dem Verkaufserlös in Höhe von 1.818 Euro wurde der Betrag durch Spenden der Eltern und Lehrer auf 2.500 Euro aufgestock. 1.250 Euro erhielt der ASB-Regionalverband Dresden e. V. sowie das Frauenförderwerk Dresden e. V. für seine Arbeit mit Geflüchteten. 

Ein großer Dank geht an die Kinder, Eltern und Lehrer für soviel Engagement und Solidarität.

Geschäftsführer Peter Großpietsch nimmt einen Spendenscheck entgegegen.

Foto: ASB Dresden & Kamenz gGmbH