Dresden

Entspannen im Wasserbett

Im ASB-Seniorenheim "Am Gorbitzer Hang" gibt es für die Bewohner einen Entspannungsraum. Dort befinden sich ein Wasserbett, eine Wassersäule, ein Projektor, um Bilder oder Farben an die Wand zu strahlen sowie einen Massagesessel. Das Wasserbett ist mit einer Musikanlage verbunden. So werden neben den Tönen auch die Bässe auf das Wasser übertragen. Dadurch entstehen Schwingungen und die Musik wird nicht nur gehört, sondern auch gefühlt. Das regt die Wahrnehmung an. Mobilitätseingeschränkte Bewohner können mit Hilfe eines Liftes aus dem Rollstuhl auf das Wasserbett gelangen.

Der Entspannungsraum wird von zwei Ergotherapeuten betreut. Somit haben die Bewohner einen festen Bezugstherapeuten. In erster Linie dient der Raum zur Entspannung oder um Unruhezustände zu lösen. Ebenso wurden im Wasserbett eine Verbesserung von Schmerzzuständen und krampfhaften Spastiken beobachtet, beispielsweise bei Bewohnern, die einen Schlaganfall erlitten hatten oder an Parkinson leiden.

Während der Entspannungsphase können die Bewohner ihre Seele baumeln lassen. Oftmals sind es dann besondere Geschichten, Erlebnisse oder Gefühle, die die Bewohner bewegen und die sie mit den Ergotherapeuten teilen. 

Bewohnerin entspannt im Wasserbett

Foto: ASB Dresden & Kamenz gGmbH