Dresden

Bewohner werkeln im Garten

"Alles neu macht der Mai" - die Natur erblüht, die Vögel zwitschern, die Insekten surren, die Sonne lacht und es wird langsam wärmer. Auch die Bewohner des ASB-Seniorenheims "Am Gorbitzer Hang" zieht es nach draußen.

Für Bewohner, die besonderes Interesse an Gartenarbeit und Pflanzen zeigen, gibt es seit vergangener Woche eine Gartengruppe. Initiiert wurde das neue Angebot von den Betreuungsassistenten der Einrichtung. Geplant ist, dass jeder Wohnbereich aller zwei Wochen an der Reihe ist. Die ersten Bewohner werkelten schon fleißig im Garten. Sie bearbeiteten das großzügige Hochbeet am Teich. Es wurde geharkt und Unkraut gezogen.

Nebenbei wurden Gespräche über den Garten und seine Bewirtschaftung geführt. Viele Bewohner hatten früher selbst einen Garten oder lieben es, sich mit Pflanzen zu beschäftigen. Hier stehen die biografischen Hintergründe im Fokus. Die Senioren machen sich mit großer Begeisterung ans Werk. Einige groß gewachsene Pflanzen und Kräuter werden verkleinert. Salbei und Lavendel werden verschnitten. Weitere Pflanzen sollen gepflanzt werden, z. B. Erdbeeren, Kohlrabi und Blumen. Radieschen, Karotten und vieles mehr werden direkt ins Beet gesät.

Die Betreuungsassistenten schauen in viele lächelnde und glückliche Gesichter. Viele, der sonst eher ruhigen Bewohner, erzählen von ihrem Garten und schwelgen in Erinnerungen.