Dresden und Kamenz

Antigen-Schnelltest für Besucher und Dienstleister

Die ASB-Seniorenheime erhielten vergangene Woche die ersten Antigen-Schnelltests. Stetig kommen Nachlieferungen. Anhand des Testkonzeptes erfolgt die Testung von Bewohnern, Besuchern, Dienstleistern und Mitarbeitenden. Diese hat schrittweise begonnen.

Ein großer Teil des Personals, die die Testungen durchführen, wurde bereits geschult. Somit können die Testungen sach- und fachgerecht durchgeführt werden. Ohne einen negativen Test erfolgt kein Zutritt zu den Einrichtungen. Alle bisherigen Hygienemaßnahmen, wie das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes, Desinfizieren der Hände, 1,5 Meter Mindestabstand und striktes Einhalten der Husten-Nies-Etikette sowie vorheriges Anmelden des Besuches in der jeweiligen Einrichtung bleiben weiterhin bestehen.

Peter Großpietsch, Geschäftsführer der ASB Dresden & Kamenz gGmbH, bedankt sich bei den zahlreichen ehrenamtlichen Unterstützern, die dem Aufruf des Unternehmens gefolgt sind und die Tests durchführen.

"Die Antigen-Schnelltests sind ein wichtiges Instrument zur Eindämmung der Pandemie. So können unsere Bewohner weiterhin Besuch empfangen. Sie und unsere Mitarbeitenden werden dadurch geschützt. Die Besuche von Angehörigen sind besonders wichtig für die älteren Menschen, damit sie nicht vereinsamen", so Peter Großpietsch.