Dresden

189 Behelfsmundschutze für Seniorenheim

Die Oma von Stefanie Friedrich lebt im ASB-Seniorenheim "Am Gorbitzer Hang". Zur Zeit darf sie wie viele andere Senioren keinen Besuch bekommen. Der Enkeltochter ist es eine Herzensangelegenheit, dass die Oma und die anderen Senioren bestmöglich geschützt sind. Da in diesen Zeiten die professionellen Mundschutze knapp sind, hat sie sich kurzerhand an die Nähmaschine gesetzt und mit ihrer Familie selbst 189 Behelfsmundschutze genäht. Für so viel Engagement und Nächstenliebe gebührt ihr und ihrer Familie ein riesengroßes Dankeschön.

"Schon seit dem ich 16 bin, widme ich mich immer einem neuen ehrenamtlichen Projekt. In diesem Jahr war es das Nähen von Behelfsmundschutzen. Wie immer war ich mit ganzem Herzen dabei", so Stefanie Friedrich. Die 9-jährige Tochter liebt das Nähen ebenso wie die Mama und nähte selbst Behelfsmundschutze. Die Schwiegermutter und die Schwägerin unterstützten tatkräftig beim Zuschneiden der Stoffe. Dadurch rückte die Familie noch näher zusammen und führte viele interessante Gespräche.

Behelfsmundschutze

Foto: ASB Dresden & Kamenz