Alte Handarbeiten wieder entdeckt

Im ASB-Pflegeheim Königsbrück drehte sich kürzlich alles um Handarbeiten, um die Erinnerung an eigene Strick- und Stickarbeiten und ganz nebenbei um eine behutsame Aktivierung der Feinmotorik

Elke Knobloch weckt bei Frau Hempel und Frau Koitzsch (rechts) Erinnerungen
Foto: Martina Kaiser

Stricken, häkeln, sticken – Handarbeiten sind wieder in. Auch für die Bewohner im ASB-Pflegeheim Königsbrück war Selbstgestricktes kürzlich wieder ein Thema und erinnerte an frühere Zeiten, als die Hände noch geschickter waren im Umgang mit Nadel, Faden oder Wolle. An diese Erinnerung knüpfte das Team des ASB-Pflegeheimes an und veranstaltete für die Bewohner einen Vormittag zum Thema Handarbeiten. Die Idee hatte Elke Knobloch, zusätzliche Betreuungskraft im ASB-Pflegeheim Königsbrück und Leiterin der Handarbeitsgruppe „Hardanger Zirkel" in Königsbrück.

Bei dem Handarbeitstag konnten die Bewohner selbst aktiv werden und zum Beispiel beim Fertigen von Bommeln die Feinmotorik ihrer Hände schulen. Außerdem waren alle aufgerufen, Handarbeiten aus ihrer „aktiven Zeit" mitzubringen und sie den anderen zu zeigen, ob Schal oder umhäkeltes Taschentuch.

So wurde ganz nebenbei die Erinnerung aufgefrischt, und auch die Hände entdeckten unter der behutsamen Anleitung vertraute Handgriffe wieder.